Enactor Standortmanagement

Standortmanager

Der Standortmanager ist ein Set aus vereinheitlichten zentralen Anwendungen, die den gesamten Standort des Einzelhandelsunternehmens sowie das Konfigurationstool des digitalen Hubs steuern und verwalten. Wie alle Enactor-Anwendungen wird er online in Echtzeit ausgeführt und kann gehostet und als Dienst oder vor Ort ausgeführt werden.

Standortmanager

Digitaler Hub

Der Standortmanager dient als Zugriffsportal auf alle im digitalen Hub – der Omnichannel-Plattform von Enactor – gespeicherten Basisdaten. Transaktion, Bestell- und Kundendaten sind alle über diese zentrale Steuerungssuite verfügbar.

Er verwaltet der Konfiguration der komplexen Datenmodule des Hubs. Die Module für Aktionen, Treueprogramme, CRM, Lagerbestand, Geschenkkarten, Auftrags- und Rücknahmebearbeitung können vom Hauptsitz des Unternehmens aus umfassend bearbeitet werden.

Vorgänge

Statische Daten

Der Standortmanager ist für die Konfiguration aller statischen Daten verantwortlich. Operative Einheiten wie: Benutzer, Mitarbeiter, Rollen, Menüs und Produktdaten gehören dazu.

Standortkommunikation

Das System verteilt automatisch Daten an Geräte mit der Möglichkeit zur Eigenständigkeit und sammelt automatisch Transaktionen, die durchgeführt wurden, während das System offline war. Die erfolgreiche Verarbeitung von Updates wird dem Standortmanager auf Gerätebasis berichtet, sodass der allgemeine Status einer Verteilung jederzeit überprüft werden kann.

Gerätemanagement

Der Standortmanager wartet und überwacht die am Geschäftsstandort ausgeführten Geräte. Dazu gehört die Verteilung neuer Softwares und Updates, der Erhalt von lokalen Daten auf dem neuesten Stand, das Abrufen und Sichern der erfolgten Transaktionen, die Nachverfolgung von Seriennummern empfindlicher Geräte etc. Geräte können allgemeine Konfigurationen teilen oder über ein eigenes, individuelles Set-up verfügen.

Systemwartung

Softwareupdates

Patches und Upgrades können vor dem Rollout auf firmeninternen Systemen und ausgewählten Livesystemen getestet werden. Es wird ein Bericht über die erfolgreiche oder erfolglose Anwendung von Standortupgrades erstellt und bei Bedarf können Back-out-Prozesse ausgeführt werden.

Überwachung und Warnungen

Schlüsselprozesse wie das Starten einer Verkaufsstelle können getimt und Assets wie die Speicher- oder Festplattennutzung überwacht werden. Wird eine KPI überschritten, kann das System Ereignisse bis zum Standortmanager auslösen. Mit dem Toolkit kann dies konfigurierbare Prozesse wie das Auslösen einer E-Mail-Warnung an einen Administrator starten.